Content Marketing: Was Großunternehmen von Start-ups lernen können

rawpixel/ 123RF

Mit Blogbeiträgen Probleme lösen oder mit Infografiken relevante Fakten visuell aufbereiten – so lässt sich eine Audience aufbauen. Und auch Videos dürfen neben der Wissensvermittlung ein wenig Spaß erzeugen. Das haben viele Start-ups verstanden – und betreiben mit ihren Inhalten erfolgreiches Content Marketing. Von den Beispielen können auch Großunternehmen eine Menge lernen. „Für Bannerwerbung fehlt

Szenewissen KW 08

Unsplash: Chris Adamus

Jede Woche stellen wir Ihnen in unserem Szenewissen aktuelle Beiträge aus der Welt des Audience Development und Content Marketing vor. Wie Sie Snack Content für Ihr Social Media Marketing nutzen Gerade mal 8 Sekunden bleiben einem Post, um einen Social Media-Nutzer zu überzeugen – gelingt das nicht, ist er weg oder klickt nicht. Der sogenannte

Szenewissen KW 07

Unsplash: Samuel Zeller

Jede Woche stellen wir Ihnen in unserem Szenewissen aktuelle Beiträge aus der Welt des Audience Development und Content Marketing vor. So funktioniert gutes Storytelling Wie schreibt man Texte, die das Zielpublikum unterhalten – es sogar mitreißen? Das ist gar nicht so einfach! In ihrem aktuellen Beitrag im Blog von Take Off PR nennt Christine Betschel

Szenewissen KW 06

Negative Space

Jede Woche stellen wir Ihnen in unserem Szenewissen aktuelle Beiträge aus der Welt des Audience Development und Content Marketing vor. Fahrplan für strategisches Content Seeding Wie gelingt Content Seeding? Und was ist das überhaupt? Damit beschäftigt sich der aktuelle Beitrag von Fionn Kientzler, Managing Partner bei Suxeedo, einer auf Seeding und Content-­Entwicklung spezialisierten Agentur und

Szenewissen KW 05

Foto: Helloquence

Jede Woche stellen wir Ihnen in unserem Szenewissen aktuelle Beiträge aus der Welt des Audience Development und Content Marketing vor. BBC Studie: So gelingt Content Marketing Content Marketing – wie berühre ich mein Zielpublikum damit auf emotionaler Ebene? Und wie baue ich so eine Audience auf? Diese Fragen stellte sich auch der britische Vermarkter BBC

Site Footer