Audience Building

Audience Building und Development in Social Media

Es wird Sie nicht überraschen zu hören, dass die Zeiten, in denen der Erfolg eines Contents im Web maßgeblich durch die Anzahl der betrachtenden Augenpaare (Besucher) bestimmt war, vorbei sind. Die Zahl der Besucher sagt schlichtweg nichts darüber aus, wie aktiv Ihre Follower mit Ihren Inhalten umgehen. Interessierte Nutzer lesen Ihre Contents. Sie kommentieren. Sie teilen Ihre Inhalte (mit deren Audience). Es geht hier aber nicht darum, Binsen auszutauschen. In diesem Beitrag wollen wir uns ansehen, wie man eine Audience aufbauen kann.

Wie man seine Audience findet? Für jedes soziale Netzwerk gibt es dutzende Werkzeuge, um nach interessierten Nutzern, also einer zukünftigen Audience, Ausschau zu halten. Entweder nutzt man die vom jeweiligen Netzwerk zur Verfügung gestellten Tools (Facebook Graph Search, LinkedIn Search, Twitter Search etc.) oder Lösungen von Drittanbietern (z.B. Socedo).

Socedo ist eine kostenpflichtige Lead Generation Plattform, auf der man – nachdem man einige Audience- und Interessen-bestimmende Suchbegriffe eingegeben hat – Vorschläge mit Personen erhält, die den eigenen Suchkriterien entsprechen. Entscheidet man sich, die vorgeschlagenen Personen zur Audience hinzuzufügen, wird die Socedo-App zuerst jeweils Beiträge derjenigen auf Twitter liken und ihnen dann folgen. Man kann dann über das Tool noch eine automatische Direktnachricht für neue Follower einstellen, in der man auch auf einen für neue Follower interessanten Inhalt hinweisen kann. Die App schlägt regelmäßig neue User zum Hinzufügen zur Audience vor. Auf diese Weise kann man kontinuierlich neue Follower gewinnen, die dann natürlich auch mit interessanten Inhalten bedient werden müssen. Durch das integrierte Reporting-Tool können Conversions auf das eigene Content-Angebot oder in den Shop – beispielsweise mittels Google Analytics Pixel – analysieren.

Audience Development mit Twitter-Chats

Ähnliche Möglichkeiten bietet auch die Suche bei Twitter. Die finde ich in der Handhabung aber recht unbequem und deshalb zeitaufwendiger. Twitter-Chats sind eine gute Möglichkeit, mit potentiellen Influencern ins Gespräch zu kommen. Es gibt zu vielen Themen regelmäßige Chats (zum Beispiel rund um das Thema Content Marketing und unter dem #CMWorld wird jeden Dienstag ab 18 Uhr gechattet). Treten Sie einfach mit ihrer Expertise auf und beteiligen sich aktiv mit Kommentaren oder Anfragen am Gespräch. Während des Chats werden Sie schon neue Follower gewinnen. Am folgenden Tag können Sie auf besonders aktive Teilnehmer des Chats zugehen und Wissen mit ihnen austauschen. Es empfiehlt sich, regelmäßig an diesen Chats teilzunehmen, da man hier viel über die Interessen der Teilnehmer lernen kann und so kontinuierlich sein Netzwerk ausbaut. Twitter-Analytics zeigt Ihre aktivsten Follower und welche Tweets die höchsten Interaktionsraten erzielten. Sehen Sie sich die Analysen regelmäßig an, um ihre Audience besser kennenzulernen und ihr eigenes Profil zu verbessern. Sie sollten die Profile, denen sie folgen, regelmäßig analysieren. Folgt man Ihnen zurück? Sind Profile inaktiv? Dabei helfen Tools wie www.unfollowers.com oder auch die App Crowdfire.

Die Audience im Blick – mit Facebook-Analytics

Die Facebook-Suche ist ein mächtiges Werkzeug. Nachdem sie einen beliebigen Suchbegriff eingegeben haben, erhalten Nutzer Profilseiten anderer Nutzer, Businessseiten, Events und Gruppen, die diesen Begriff in ihrer Beschreibung haben. Die Suche findet auch Bilder und Videos, die den Begriff beinhalten. Als Unternehmen kann man bei Facebook nicht einfach Nutzer befreunden. Um auf Ihre Seite aufmerksam zu machen, können Sie die vielfältigen Möglichkeiten der Facebook-Werbung nutzen. Auf Page-Likes angezielte Werbung oder die Promotion einzelner Beiträge helfen dabei, sich der potentiellen Audience zu präsentieren. Durch die Targeting-Optionen im Facebook AD-Manager können Sie Ihre Werbung gezielt ausspielen (Demographie, Region, Sprache, Interessen etc.). Werbung hilft Ihnen dabei, die nötige Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Aus unserer Erfahrung geht beim Aufbau einer Audience aber nichts über den persönlichen Kontakt. Gibt es jemanden oder mehrere Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen, die das Gesicht und die Stimme Ihres Auftritts sein können? Gehen Sie auf das Zielpublikum zu und unterhalten Sie sich. Niemand möchte mit Marken oder Unternehmensprofilen sprechen. Mit echten, empathiefähigen Menschen schon. Seien Sie authentisch und reagieren Sie schnell. Man wird es Ihnen danken.

Mit Facebook-Analytics lassen sich der eigene Auftritt und die Audience optimal untersuchen. Wo kommen meine Fans her, wofür interessieren sie sich? Wer ist aktiv und wer nicht? Welche Posts haben hohe Interaktionsraten und konvertieren zum Angebot auf der eigenen Webseite oder im Shop?

LinkedIn – professionell mit Influencern netzwerken

Das B2B- Social Network hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Go-To-Destination für hochwertigen Content und das professionelle Netzwerken mit Influencern entwickelt. Um erfolgreich zu sein, greifen auch hier die beiden Strategien: Promoten der eigenen Seite und Erstellen nützlicher, qualitativer Inhalte, die geteilt und kommentiert werden und dadurch die Sichtbarkeit erhöhen. Stellen Sie also sicher, dass bei Ihren Contents Qualität und weniger Quantität im Vordergrund steht. Das gilt aber nicht nur für Stories, Videos und Bilder, sondern genauso für jeden Tweet, Facebook-Post etc. Probieren Sie dabei auch die Rezeptionswirkung unterschiedlicher Überschriften und Teaser aus, um nicht permanent die gleichen eigenen Inhalte zu teilen. Teilen Sie größere Beiträge in kleinere verdaubare Häppchen (Atomisierung von Content). Aus einer durchschnittlich langen Reportage lassen sich oft mehr als 50 einzelne Content-Elemente (Grafiken, Zitate, Präsentationen, Interviews, Videos, Fakten etc.) extrahieren, die jeweils in verschiedenen Netzwerken distribuiert werden können und auf den Ursprungsinhalt verweisen.

Mit Live Video Streaming die Audience erweitern

Es gibt bereits verschiedene Live Streaming Apps wie zum Beispiel Meerkat oder Periscope (durch Twitter übernommen), die in den letzten Monaten einen regelrechten Hype erfahren haben. Auch Facebook startet gerade ein Live Streaming Angebot. Veranstaltet Ihr Unternehmen eine interessante Konferenz oder bringen Sie ein neues Produkt auf den Markt? Nutzen Sie die Möglichkeiten von Live-Videos, um der Audience zusätzliche Inhalte anzubieten. Da der Markt stark in Bewegung ist und Nutzer meist das am weitesten verbreitete Tool verwenden, empfiehlt es sich, die eigenen Aktivitäten nicht sklavisch an eines der Angebote zu binden, sondern etwas zu experimentieren.

Anhand dieser Beispiele können Sie schon gut erkennen, dass Sie in den Aufbau einer Audience einige Ressourcen investieren müssen. Neben einem Budget für die Erstellung von Inhalten muss es zwingend auch ein Audience Development-Budget geben. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihre mit Sicherheit guten Inhalte unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf einer wenig – und unter Umständen auch vom falschen Publikum – frequentierten Webseite oder einem Profil in sozialen Netzwerken dahinvegetieren. Heutzutage sind Aufmerksamkeit und Engagement rar. Deshalb sollten Sie als erfolgreicher Content Marketer diese Punkte zu den eigenen (Geschäfts-)Zielen hinzufügen.

Wenn Sie sich als Unternehmen oder Person aktiv an Diskussionen (Chats, Gruppen, Foren, Themen) beteiligen, wird auch über Sie gesprochen und geschrieben – und Ihre Inhalte werden geteilt.

Gefunden werden

Der Aufbau eines Zielpublikums liegt aber nicht nur im Finden der richtigen Personen. Machen Sie es bestimmten Nutzern (mit Hilfe von Targeting) leicht, sie zu finden (Inbound Marketing). Investieren Sie Zeit in qualitatives Linkbuilding. Schreiben Sie zum Beispiel auch mal einen Beitrag auf einem gut besuchten (Fremd-)Blog, um sich als Kompetenzträger für ein spezielles Thema anzubieten. Personen, die Ihre Beiträge lesen, vernetzen sich wahrscheinlich auch über andere soziale Netzwerke mit Ihnen. Geben Sie also zum Ende des Texts an, wo man mehr von Ihnen lesen kann. Neben dem Aufbau einer Audience stärken solche Beiträge auch die Reputation und erweitern das eigene Netzwerk.

Der Aufbau eines Publikums ist Teil der Content Marketing-Strategie. Es wird unter Umständen etwas dauern, bis Sie die ersten Erfolge erzielen. Mit steigender Größe der Audience wird es aber leichter, weil mehr und mehr Personen Ihre Inhalte teilen oder kommentieren und so die eigene Reichweite wächst. Sich an dieser Stelle zurückzulehnen, wäre aber falsch, denn ihre Audience hat eine gewisse Erwartungshaltung. Erstellen Sie also weiterhin hochwertige Inhalte, die zu Ihren Lesern passen und die sie interessieren.

Lernen Sie die Bedürfnisse Ihres Zielpublikums besser kennen. Analysieren Sie, mit welchen Contents interagiert wird, was gefällt und wobei Ihr Unternehmen hilfreich sein kann. Wecken Sie das Interesse Ihrer Leser, bieten Sie sich als wertvolle (Informations-)Ressource an. Ihre Audience wird Ihnen dann nicht nur treu bleiben, sondern Ihr Unternehmen auch weiterempfehlen.

Foto: Deklerk Basson

Was mich jeden Tag antreibt? "A satisfied customer is the best business strategy of all." - Michael LeBoeuf

Kommentar schreiben:

Your email address will not be published.

Site Footer