Szenewissen KW44

Szenewissen KW 44

Jede Woche stellen wir Ihnen in unserem Szenewissen aktuelle Beiträge aus der Welt des Audience Development und Content Marketing vor.

Warum guter Content sich nicht von allein macht

Content ist in aller Munde. Und Content Marketing das Trendthema der Kommunikationsbranche. Klar, denn ohne unterhaltsame, packende Inhalte geht in Kampagnen und Werbung schließlich nichts. Das haben die meisten Marketing- und Kommunikationsexperten verstanden – in der Theorie. In der Praxis sieht das jedoch anders aus: Hier geht es vor allem ums Geld, denn kosten dürfen die Contents natürlich nicht viel. Was zählt, sind schließlich die Kanäle, weniger die Inhalte. Storytelling, Videos, Firmenblog – alles überbewertet, so die weit verbreitete Meinung in vielen Marketing- und Kommunikationsabteilungen. In ihrem Beitrag macht Meike Leopold, Expertin für PR und digitale Kommunikation mit Fokus auf B2B, ihrem Ärger darüber Luft, dass viele Unternehmen immer noch auf billig eingekaufte Inhalte statt auf Qualität setzen. Und erklärt, wie sie es besser machen können, um Kunden gewinnen und langfristig binden zu können: Mit Hilfe professioneller, erfahrener Dienstleister – und gut geplantem, durchdachtem Content Marketing mit Strategie und hochwertigen Inhalten.

Content Marketing – längst mehr als ein Buzzword

„Content is king!“, das wusste 1996 schon der Microsoft-Gründer Bill Gates – und blickte damit weit in die Zukunft der Medien- und Marketingwelt. Heute, gut 20 Jahre später, sind Inhalte so wichtig wie nie: Über PC, Smartphone, Tablet und immer öfter auch über Wearables sind wir rund um die Uhr verbunden mit der (Online-)Welt – und werden überflutet mit Inhalten. In diesem Content-Dschungel noch zum einzelnen Menschen durchzudringen, wird für Agenturen und Unternehmen immer schwerer. Der aktuelle Beitrag von Sabine Eckhardt, Geschäftsführerin bei SevenOne Media und SevenOne AdFactory, geht auf diese Herausforderungen des digitalen Zeitalters ein – und zeigt, wie Content Marketing hier Abhilfe schaffen kann: Um erfolgreich zu sein, braucht es vor allem ein interdisziplinäres Team, das gemeinsam eine Content-Strategie erarbeitet. Redaktion, Produktion, Kreation, Mediaplanung und Forschung sollten dafür an einen Tisch geholt werden. Und Branded Content wird laut Eckhardt künftig als wichtige Kommunikationsmaßnahme in Kampagnen eine tragende Rolle spielen. Auch dabei zählen natürlich vor allem gute Inhalte.

Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist nachweislich nicht „tot“. Auch, wenn das viele behaupten. Trotzdem sorgen E-Mail-Marketer manchmal selbst für das „Sterben“ ihrer Newsletter: Beispielsweise finden potenzielle Newsletter-Abonnenten den Anmeldebutton auf der Website nicht, weil dieser sich nicht – wie üblicherweise – im Kopf- oder Fußbereich einer Seite befindet. Oder E-Mail-Marketer ignorieren das Informationsbedürfnis einzelner Abonnenten – und stimmen die Contents nicht auf diese ab, sondern versorgen alle mit denselben Inhalten. Diese und weitere gängige Fehler im E-Mail-Marketing greift Online Marketing-Expertin Franziska Kirchhoff, Consultant beim E-Mail- und Omnichannel-Dienstleister optivo, auf. Und gibt Tipps, wie Marketer es besser machen können.

Klicken Sie hier, um den Autor zu kontaktieren.

Foto: Negative Space

 

Caroline bringt ihre Erfahrungen aus PR, Marketing und Redaktion als Audience Development Managerin in unser Team ein. Im Blog schreibt sie über Audience Development im Allgemeinen sowie über aktuelle Trends aus Social Media und Content Marketing.

Kommentar schreiben:

Your email address will not be published.

Site Footer