Szenewissen KW 48

Szenewissen KW 48

Jede Woche stellen wir Ihnen in unserem Szenewissen aktuelle Beiträge aus der Welt des Audience Development und Content Marketing vor.

Das Content Marketing-ABC

Der Begriff „Content Marketing“ schwirrt seit Jahren durch die Medien- und Marketingwelt. Allen, die mit dem Begriff (noch) nicht viel anfangen können, sei das Content Marketing-ABC von Bloggerin Lisa-Alexa Kopka ans Herz gelegt. In ihrem aktuellen Beitrag beschreibt sie, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Dabei geht sie auf die wichtigsten Aspekte ein – von A wie Alleinstellungsmerkmal über F wie Formate und I wie Influencer bis hin zu Z wie Zeitlos. Und eine nette Infografik gibt’s auch dazu.

Erfolgreich mit Content Marketing

„Content Marketing ist mehr Publishing als Marketing“, sagt Jens Schultze, CEO des Telekom-Dienstleisters The Digitale, im Interview mit Lead Digital, einem Fachmagazin für Digital-Professionals aus werbungtreibenden Unternehmen, Agenturen und Medien. Denn auch wenn die Wurzeln des Content Marketing im Publishing-Bereich liegen, geht es noch einen Schritt weiter: Während das klassische Corporate Publishing bestehende Kunden adressiert, richtet sich Content Marketing auch an potenzielle Neukunden. So hat sich der Begriff in den letzten Jahren vom Buzzword zur Paradedisziplin gemausert – und blickt in eine rosige Zukunft: Das belegt eine aktuelle Studie von The Digitale in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Facit. Demnach planen drei Viertel der im Rahmen von 100 Interviews befragten Geschäftsführer und Marketingentscheider in Deutschland in den nächsten Jahren Content Marketing noch stärker einzusetzen. In fünf Jahren sollen die Budgets dafür im Schnitt dann bei 250.000 Euro liegen. Im Interview gibt Schultze Tipps, wie Unternehmen beim Content Marketing auch abseits der Maximallösungen erfolgreich sein können.

Einblick in die Welt des E-Mail-Marketings

E-Mail-Marketing = Old School Marketing? Weit gefehlt! Richtig umgesetzt, kann das E-Mail-Marketing sogar zum wichtigsten Online Marketing-Kanal werden. Denn nach wie vor gehören E-Mails zu den wichtigsten Inhaltsträgern: Schätzungen der Markforscher von Radicati zufolge soll die Anzahl versendeter und empfangener Mails in den nächsten Jahren noch steigen. Das bedeutet: Einerseits wird es immer wichtiger, dass sich einzelne E-Mails noch besser in der Flut der täglichen Nachrichten durchsetzen. Andererseits zeigt es, dass E-Mails als Informationskanal auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren. In seinem Beitrag beschreibt Martin Gardt unterschiedliche E-Mail-basierte Geschäftsmodelle – und geht dabei auch auf einige Erfolgsgeschichten ein. Dabei wird deutlich: Es gewinnt, wer beim E-Mail-Marketing keine Massen-Newsletter verschickt, sondern auf personalisierte elektronische Nachrichten setzt. Gardt nennt die wichtigsten Faktoren für erfolgreiches E-Mail-Marketing und gibt Tipps, wie Marketer beispielsweise eine höhere Click-Through-Rate von bis zu 37 Prozent erreichen. Auch auf das Thema mobile Newsletter und seine Herausforderungen geht er ein.

Klicken Sie hier, um den Autor zu kontaktieren.

Foto: Vadim Sherbakov

Caroline bringt ihre Erfahrungen aus PR, Marketing und Redaktion als Audience Development Managerin in unser Team ein. Im Blog schreibt sie über Audience Development im Allgemeinen sowie über aktuelle Trends aus Social Media und Content Marketing.

2 Kommentare: On Szenewissen KW 48

  • Hallo Caroline,

    ein großes Dankeschön für die Erwähnung meines Blogs „El Instante“ inklusive meines aktuellen Artikels zum Thema „Content-Marketing-ABC“. Habe mich sehr gefreut 🙂

    Einen erfolgreichen Wochenstart!

    Liebe Grüße
    Alexa

Kommentar schreiben zu Alexa Abbrechen

Your email address will not be published.

Site Footer