Video Content

Szenewissen KW 51

Jede Woche stellen wir Ihnen in unserem Szenewissen aktuelle Beiträge aus der Welt des Audience Development und Content Marketing vor.

Bewegtbild rockt das Intranet

Videos werden immer beliebter: Rund 70 Prozent des weltweiten Traffics im Web entfallen inzwischen auf Bewegtbild-Content. Und in puncto Nutzungsdauer haben Filme die sozialen Netzwerke schon längst von ihrem Thron gestoßen. Auch immer mehr B2B-Unternehmen erkennen das Potenzial von Videos für ihre Kommunikation – und nutzen Bewegtbilder zunehmend im Intranet. Das belegt eine aktuelle Studie unter 157 europäischen Unternehmen (21 davon Dax-Konzerne): Seit 2008 habe sich demnach das Datenvolumen in den Unternehmen im Videobereich verachtfacht. Monatlich streamen die im Rahmen der Studie untersuchten Unternehmen somit rund 82 Terabyte an bewegten Bildern – Tendenz steigend. Das Intranet hat daran einen großen Anteil: Schon 30 Prozent aller Unternehmensvideos stehen aktuell im Intranet. Nicht ohne Grund: Video-Content verspricht mehr Aufmerksamkeit beim Zielpublikum als reiner Text oder Bilder. Und komplexe Themen oder Produkte lassen sich mit Filmen leichter und verständlicher erklären. In der Online-Ausgabe des Magazins pressesprecher des Bundesverbandes der deutschen Pressesprecher geht Rainer Zugehör, Geschäftsführer der MovingIMAGE24 GmbH, auf die Vorteile von Videokommunikation im Intranet ein. Und erklärt, worauf Unternehmen bei der internen Videokommunikation achten sollten.

Denkt Social!

Aus dem Marketingmix ist Social Media Marketing längst nicht mehr wegzudenken. Zu Recht: Denn nach wie vor eignen sich die sozialen Netzwerke ideal, um Contents an das Zielpublikum zu bringen, sich mit der Audience auszutauschen und eine Bindung zum Unternehmen aufzubauen. Aber: Statt danach zu fragen, wofür sich ihre Audience wirklich interessiert, produzieren viele (Social Media)Agenturen massig Inhalte, die sie dann mit Hilfe von Paid Media über die einschlägigen Social Media-Kanäle streuen. Auf den ersten Blick scheinen diese Kampagnen auch erfolgreich zu sein. Langfristig verschaffen sich Unternehmen so aber keinen Wettbewerbsvorteil. Denn: Reichweite und Likes sind zwar schön und gut, aber Performance allein macht noch keine langfristige Kundenbindung. In seinem aktuellen Blogbeitrag erklärt Bastian Scherbeck, Managing Director bei We are Social, wie wichtig es für Unternehmen ist, nicht nur das Wo, Was, Wie und Wann bei der Publikation von Inhalten im Blick zu haben. Vielmehr sollten sie auch nach dem „Warum“ ihrer Social Media-Maßnahmen fragen, also Social Thinking einbeziehen – und sogar ihre Marketingstrategie darauf aufbauen. Denn eine auf Social Thinking basierende Kommunikations- und Marketingstrategie hat die Bedürfnisse des Zielpublikums immer im Blick – und sucht den Dialog. So können Unternehmen langfristige, schwer angreifbare emotionale Bindungen zu ihrer Audience aufbauen. Und sie zu loyalen Kunden machen.

Online-Texte, die Leser locken

Online-Leser auf sich aufmerksam zu machen, ist gar nicht so einfach. Das weiß jeder Content Marketer. Einen (Online-)Artikel zu schreiben, der von vorne bis hinten gelesen wird, gehört deshalb zu den Königsdisziplinen im Content Marketing. Denn: Die Aufmerksamkeitsspanne im Web ist kurz. Die meisten Leser überfliegen die Inhalte nur, sie „scannen“ Texte eher als sie komplett zu verinnerlichen. Das lässt sich beispielsweise mit Heatmaps aus Eye-Tracking-Studien ganz leicht nachweisen. Wie bringe ich mein Zielpublikum also dazu, dass es meinen Beitrag liest? Eins ist klar: Qualität zählt. Aber wie wird ein Artikel gut? Welche Elemente sollte er enthalten, um einen Leser in seinen Bann zu ziehen? In ihrem Beitrag im Lean Content Marketing-Blog erklärt Tanja Josche, was einen guten Online-Text ausmacht, was Leser eher nervt – und wie Blogger Leser locken. Dafür stellt sie mit den „4 S“ vier Grundregeln für lesenswerte Blogartikel auf: sie betreffen Sprache, Substanz, Schrift und Sorgfalt.

Klicken Sie hier, um den Autor zu kontaktieren.

Foto: Laura Lee Moreau

 

Caroline bringt ihre Erfahrungen aus PR, Marketing und Redaktion als Audience Development Managerin in unser Team ein. Im Blog schreibt sie über Audience Development im Allgemeinen sowie über aktuelle Trends aus Social Media und Content Marketing.

Kommentar schreiben:

Your email address will not be published.

Site Footer