Audience Development

Was Audience Development ist – oder “Der Besuch im Biergarten”

Stellen Sie sich vor, sie sind ein echter Kommunikationsexperte, sind selbständig und gehen abends zum Essen in einen Biergarten. Dort ist es bereits recht voll. Sie haben vorher nicht reserviert. Da Sie alleine sind, schlägt der Kellner Ihnen vor, sich an einen größeren Tisch zu anderen Leuten zu setzen. Am Tisch sitzend fällt Ihnen auf, dass Ihr Banknachbar augenscheinlich recht leckere Sachen auf dem Teller hat. Sie erfragen, ob es auch schmeckt, was dieser bejaht. Während Sie beim Wirt das gleiche bestellen, entwickelt sich mit dem Nachbar ein lockeres Gespräch.

Nach einer Weile, sie haben aufgegessen, erzählt Ihnen der Banknachbar, er sei des Berufes wegen neu in der Stadt und dass er sich zu Beginn in seiner neuen Position als Marketingleiter einen Überblick über alle laufenden Projekte der Kundenkommunikation verschafft hat. Aktuell plant er eine veränderte Aufstellung derselben. Sie hören aufmerksam zu. Gelegentlich lassen sie einfließen, dass Sie bei ähnlichen Fragestellungen für unterschiedliche Auftraggeber bereits unterstützend tätig waren. Ihr Banknachbar und Sie fabulieren weiter über die Herausforderungen dieser Aufgabe.

Nach drei Stunden, man verabschiedet sich, geben Sie Ihrem Banknachbarn noch Ihre Visitenkarte und fragen, ob Sie sich in den kommenden Tagen bei ihm melden dürfen, um darüber zu sprechen, wie Sie ihn unterstützen können.

Zuhause angekommen, notieren Sie sich einige Informationen über den Banknachbarn, die sie aus diesem Gespräch ziehen konnten. Sie überlegen schonmal, wann Sie wieder Kontakt aufnehmen und wie Sie sich am besten präsentieren.

Das ist Audience Development (im Miniformat) – in der analogen Welt.

Der Vergleich zwischen Audience Development und dem Biergarten ist eigentlich kein schlechter

Der Unterschied zu Audience Development online ist nicht groß. Die Idee dahinter bleibt gleich. Lediglich die Anzahl potentieller Biergärten – also der Touchpoints – ist signifikant größer.

Jemand hat zum ersten Mal Kontakt mit Ihnen, egal ob auf der Webseite oder in sozialen Medien. Er findet dort was er sucht oder auch nicht. Die Gefahr ist groß, dass er niemals wieder kommt. Und – noch schlimmer -, Sie wissen nicht einmal warum.

Also was tun? Sie bieten qualitativ wirklich guten Content (z.B. Whitepaper, Blogpost, Studie, Informationen) und geben damit auch ein Serviceversprechen ab. Sie sorgen dafür, dass Ihr Content generell gut auffindbar ist und machen dort darauf aufmerksam, wo sich mögliche Interessenten für Ihr Angebot bewegen.

Die Besucher Ihrer Webseite fragen Sie, ob Ihr Content hilfreich war und bieten möglicherweise weitere Inhalte oder beispielweise auch Ihren monatlichen Newsletter an. So lernen Sie Ihre Kunden kennen, können Ihr Content-Angebot weiter optimieren und unter Umständen auch segmentieren.

Im Grunde genommen wenden Medienhäuser Audience Development seit jeher genau so an: Einzigartige Inhalte anbieten. Leser sukzessive zu Abonnenten machen und sie so besser kennenlernen. Und dann loyalen Lesern Produkte verkaufen (Abonnement, Paid Content etc.).

Ihr Besuch im Biergarten ist vereinfacht gesagt nicht anderes. Sie hören gut zu, erfahren was Ihr Gegenüber bewegt, bieten Kompetenz – verpackt in erlebte Erfahrungen und interessant erzählt -, reagieren auf Mimik und Gestik, qualifizieren den Kontakt und monetarisieren später in Form eines Auftrags.

Ein etwas wissenschaftlicherer Ansatz lautet so:

Audience Development beschreibt alle Aktivitäten eines Unternehmens, die darauf abzielen, spezifische Kundenbedürfnisse bestehender und potentieller Publika zu erkennen und kontinuierlich zu bedienen. Dadurch tritt das Unternehmen in eine andauernde (intensive) Beziehungen mit seinem Publikum.

Audience Development beinhaltet Aspekte:

  • des Dialogs mit dem Publikum und Kundenservice
  • des Marketings und der Kommunkation
  • der inhaltlichen Programmgestaltung

———————————————————————–
Credits: photo credit: Biergarten, a traditional beer garden via photopin (license)

Was mich jeden Tag antreibt? "A satisfied customer is the best business strategy of all." - Michael LeBoeuf

Kommentar schreiben:

Your email address will not be published.

Site Footer